Doppelte DMX-Adressierung

Alles was nicht direkt mit dem normalen Verhalten des PC_DIMMERs zu tun hat
Antworten
Ernebauer
Beiträge: 4
Registriert: 16.11.2015, 20:05

Doppelte DMX-Adressierung

Beitrag von Ernebauer » 16.11.2015, 20:36

Hallo,
ich nutze seit kurzem den PC-Dimmer mit dem Interface FX5 für ein Theaterprojekt. An der Bühne gibt es insgesamt 305 DMX-Adressen aufgrund der vielen LED-Scheinwerfer, die Bühne wurde so übernommen und die Adressierung darf nicht verändert werden da auch andere Veranstalter dort spielen können.

Nun habe ich folgendes Problem:
Von Adresse 1 bis 256 ist alles in bester Ordnung, die Show läuft sauber durch. Aber, die Geräte ab der Adresse 257 - 512 spielen obwohl sie noch nicht angesteuert werden vollkommen verrückt. Nach genauerer Untersuchung stellte ich fest, dass wenn ich Adresse 1 angesprochen habe auch die Adresse 257 mit aktiviert wird, bei Adresse 2 auch 258 usw.. Ich habe keine Information über die Verdoppelung der DMX-Adressen gefunden. Es ist auch egal mit welchem Betriebssystem XP oder Win7 ich arbeite, der Fehler ist auf allen Rechnern gleich. Ich vermute den Fehler im Treiber vom Interface.

Reiner

Benutzeravatar
admin
PC_DIMMER-Entwickler
Beiträge: 1810
Registriert: 12.11.2007, 09:30
Wohnort: Knw.-Remsfeld
Kontaktdaten:

Re: Doppelte DMX-Adressierung

Beitrag von admin » 16.11.2015, 21:43

Hi,

ich verwende selbst das FX5 (allerdings als Selbstbauvariante). Bislang habe ich so ein Verhalten nicht beobachten können. Ich habe eben auch noch einmal in den Code des Plugins geschaut - hier wird alles korrekt übergeben. Die Adresse ist ja einfach ein Zählen der übertragenen Bytes. Stellt man am Gerät also Startadresse 270 ein, so wartet das Gerät demnach 269 Datenbytes ab und wertet die darauf folgenden Bytes aus.

Ist es denn denkbar, dass ein Fehler in den Geräten selbst vorliegt (könnte ja nur der Fall sein, wenn ab Adresse 256 die gleichen Geräte verbaut wurden)? Sollten auch unterschiedliche Geräte diesen Fehler zeigen, deutet ja wirklich alles auf einen Fehler mit dem Interface hin.

Sind im System denn DMX-Splitter eingebaut? Es sollten nicht mehr als 32 Geräte an einem DMX-Strang hängen, da sonst die Belastung des Busses zu groß wird. Das würde allerdings nicht die Grenze von 256/257 erklären.

Ohne weitere Infos kann ich hier leider nicht wirklich weiterhelfen.

viele Grüße,
Christian

Ernebauer
Beiträge: 4
Registriert: 16.11.2015, 20:05

Re: Doppelte DMX-Adressierung

Beitrag von Ernebauer » 17.11.2015, 23:04

Hallo,
es sind 2 DMX-Splitter verbaut, ich versuche es mal zu beschreiben.

DMX-Interface
V
Vorhangsteuerung (2CH)
V
DMX-Splitter > Zweig 1: 4x 1Kanal-Dimmer > 1x LED-Stripes (5CH) > 2x LED-Washer (6CH)
Zweig 2:
V
ca. 25m Leitung
V
Dimmerpack 12Kanal
V
DMX-Splitter > Zweig 1: > 6x LED Scheinwerfer (10CH)
> Zweig 2: > 6x LED Scheinwerfer (10CH)
> Zweig 3: > 12x LED Scheinwerfer (10CH)
> Zweig 4: > 2x Moving Head (13CH) > 4x LED-Stripes (5CH)

Heute habe ich festgestellt, dass keine Abschlusswiderstände verbaut wurden. Selbst in meiner Werkstatt mit kurzen Leitungen (1m) ist das Problem noch vorhanden. Zusätzlich habe ich noch versucht mit anderer Software das Problem einzugrenzen. Bei DMXC besteht das gleiche Problem und bei LumiDMX bekam ich das Interface gar nicht angemeldet.

Die Adressbelegung ist bei vollkommen verschiedenen Geräten: Kanal 1 ist ein Kanal aus dem 12Kanal-Dimmer und Kanal 257 ist ein Kanal aus den LED-Scheinwerfern. Da der Fehler ja auch bei anderen Programmen auftaucht, gehe ich auch von einem Fehler im Interface aus.

Grüße
Reiner

Benutzeravatar
admin
PC_DIMMER-Entwickler
Beiträge: 1810
Registriert: 12.11.2007, 09:30
Wohnort: Knw.-Remsfeld
Kontaktdaten:

Re: Doppelte DMX-Adressierung

Beitrag von admin » 18.11.2015, 14:03

Hi,

Du könntest auch mal versuchen, die Timing-Einstellungen anzupassen. Gehe dafür in die erweiterten Einstellungen des PC_DIMMERs, dann in die Einstellungen des FX5/DE-Interfaces und wähle dann die Option "Erweiterte Timingeinstellungen". Teste mal verschiedene Werte aus. Wenn es gehen sollte, dann auf "im Eeprom speichern". Andernfalls kann man die Werte auch wieder auf Standardwerte zurücksetzen.


viele Grüße,
Christian

Ernebauer
Beiträge: 4
Registriert: 16.11.2015, 20:05

Re: Doppelte DMX-Adressierung

Beitrag von Ernebauer » 18.11.2015, 18:27

Hallo,

das hat leider zu keinem Erfolg geführt. Egal welche Einstellung ich probiert habe, es wurde zwar die Geschwindigkeit herabgesetzt, aber es ergab kein Erfolg. Da ich mir das ganze für ein größeres Theaterprojekt zugelegt habe und die Zeit mittlerweile etwas knapp wird, werde ich die DMX-Programmierung parallel mit dem PC-Dimmer auch mit meiner alten MyDMX 1.0 erledigen.

Grüße
Reiner

SLJ
Lichtchef
Beiträge: 77
Registriert: 16.01.2014, 21:32

Re: Doppelte DMX-Adressierung

Beitrag von SLJ » 24.11.2015, 21:52

Also ich habe auch das FX5 (Kaufversion) und habe 452 DMX Kanäle am laufen ohne Probleme,... Erweiterte Einstellungen habe ich keine benutzt. Wäre möglich das am DMX Splitter irgendwas spinnt? Das es genau ab 257 nicht mehr geht finde ich schon komisch hast du eventuell eingestellt das nur 256 Kanäle benutzt werden sollen (Erweiterte Einstellungen >> Hardware >> Kanaleinstellung da müsste 512 stehen). Natürlich kann auch mal ein Interface Defekt sein,...



mfg
Stefan

Benutzeravatar
admin
PC_DIMMER-Entwickler
Beiträge: 1810
Registriert: 12.11.2007, 09:30
Wohnort: Knw.-Remsfeld
Kontaktdaten:

Re: Doppelte DMX-Adressierung

Beitrag von admin » 25.11.2015, 08:44

Ein Defekt wäre sogar eine naheliegende Erklärung. Da das FX5 baugleich mit dem DE-Interface ist kann man sich die Schaltpläne von www.digital-enlightenment.de herunterladen. Wenn beim verbauten RAM eine Adressleitung nicht verbunden ist, dann adressiert das Interface z. B. Nur 8-Bit (1-256) statt der 9-Bit (1-512)

Mach das Interface mal auf und schau dir die Platine an. Ggfs. Kannst Du eine kalte Lötstelle finden und selbst beheben.

Viele Grüße,
Christian

Ernebauer
Beiträge: 4
Registriert: 16.11.2015, 20:05

Re: Doppelte DMX-Adressierung

Beitrag von Ernebauer » 27.11.2015, 19:50

Hallo,
ich habe mein Interface zur Überprüfung zurückgesendet. Anschließend bekam ich eine Mail, dass das Interface bei der 1. Auslieferung tadellos funktionierte und den Abschlusstest mit 512 zufällig angesteuerten Adressen bestanden hat. Bei der nun 2. Prüfung viel er bei jedem Test durch. Ich bekam heute ein neues Interface zugesendet und er läuft bis jetzt einwandfrei. Ob ein Fehler in der Adressleitung oder im RAM-Speicher vorlag ist mir nicht bekannt.

Das Gehäuse aufschrauben um zu schauen und eine "kalte" Lötstelle zu suchen sollte jemand mit entsprechender Erfahrung machen, es kann auch ein kaum sichtbarer Haarriss in einer Leiterbahn sein. Lieber das Interface zur Überprüfung zurücksenden als den Lötkolben anwerfen und evtl. die Elektronik "grillen".

Grüße
Reiner

Antworten