Midi-Drehregler zum Umschalten der Submasterbänke benutzen

Alles was nicht direkt mit dem normalen Verhalten des PC_DIMMERs zu tun hat
Benutzeravatar
Bofrost_Mann
Lichtmeister
Beiträge: 106
Registriert: 21.07.2010, 17:34

Midi-Drehregler zum Umschalten der Submasterbänke benutzen

Beitrag von Bofrost_Mann » 18.08.2010, 16:43

Und zwar versuche ich im Moment die Submasterbank-Umschaltung mit einem Midi-Drehregler zu realisieren, aber irgendwie bekomme ich das nicht ganz so hin wie gewünscht.

Im Uhrzeigersinn, sendet der Drehknob je nach Drehgeschwindigkeit Data2-Werte von 1 bis ca. 7. Gegen den Uhrzeigen von 127 bis ca. 121.
Nun habe ich dem Regler versucht mit Werten zwischen 1 und 7 die Option "Nächste Bank" und mit Werten zwischen 121 und 127 die Option "Vorherige Bank" zuzuweisen. Doch die Umschaltung reagiert nicht wie gewünscht; zwar lassen sich die Bänke nach oben hin durschalten, nur wenn ich bei der letzten Bank angekommen bin, kann ich nicht wieder zurück.

Ich habe schon die verschiedensten Einstellungen mit Ein- und Ausschaltschwelle probiert, aber komme nicht recht weiter. - Was mache ich falsch?

Benutzeravatar
admin
PC_DIMMER-Entwickler
Beiträge: 1813
Registriert: 12.11.2007, 09:30
Wohnort: Knw.-Remsfeld
Kontaktdaten:

Re: Midi-Drehregler zum Umschalten der Submasterbänke benutzen

Beitrag von admin » 18.08.2010, 22:49

Hi,

ich überprüfe die Funktion der Einschaltschwellen. Ich habe dieses Feature eigentlich noch nie selbst verwendet. Möglich, dass die gar nicht geht :)

Wenns ein Softwarefehler ist, gibts am Wochenende ein Update.

bis dann,
Christian

HannesB

Re: Midi-Drehregler zum Umschalten der Submasterbänke benutzen

Beitrag von HannesB » 19.08.2010, 23:07

Au ja, bitte! Das würde auch mein Problem aus [ http://www.pcdimmer.de/phpBB3/viewtopic.php?f=6&t=261 ] lösen.

In meinen Augen müsste es eine Min- und eine Max-Schwelle für jeden Trigger geben, beide optional (aber natürlich nicht gleichzeitig). Und beide sollten auf denselben Wert gesetzt werden können (das geht bisher nicht), um ein Event bei einem bestimmten Wert auszulösen.

Wenn Du einen Beta-Tester benötigst: ich bin gerne dazu bereit.

Benutzeravatar
Bofrost_Mann
Lichtmeister
Beiträge: 106
Registriert: 21.07.2010, 17:34

Re: Midi-Drehregler zum Umschalten der Submasterbänke benutzen

Beitrag von Bofrost_Mann » 20.08.2010, 07:15

Wenn du dir die Ein- und Ausschaltschwellen nochmal genauer anschaust - dann überdenk doch bitte nochmal die sematische Bedeutung von "Ein" und "Aus" - ich bin nämlich der Meinung, dass die beiden Begriffe vertauscht sind.

Benutzeravatar
admin
PC_DIMMER-Entwickler
Beiträge: 1813
Registriert: 12.11.2007, 09:30
Wohnort: Knw.-Remsfeld
Kontaktdaten:

Re: Midi-Drehregler zum Umschalten der Submasterbänke benutzen

Beitrag von admin » 23.08.2010, 08:34

Ab Version 5.0.2 ist die Funktion der MIDI-Schaltschwellen überarbeitet. Es gibt nun eine Unter- und Obergrenze für MIDI-Signale und eine eigentliche Schaltschwelle. Somit kann man einen Fader auch in mehrere Funktionen einteilen.

Somit solle die gewünschte Belegung von Bofrost_Mann nun möglich sein.


bis dann,
Christian

Benutzeravatar
Bofrost_Mann
Lichtmeister
Beiträge: 106
Registriert: 21.07.2010, 17:34

Re: Midi-Drehregler zum Umschalten der Submasterbänke benutzen

Beitrag von Bofrost_Mann » 24.08.2010, 07:28

Danke! :wink2:

HannesB

Re: Midi-Drehregler zum Umschalten der Submasterbänke benutzen

Beitrag von HannesB » 06.09.2010, 14:32

admin hat geschrieben:Ab Version 5.0.2 ist die Funktion der MIDI-Schaltschwellen überarbeitet. Es gibt nun eine Unter- und Obergrenze für MIDI-Signale und eine eigentliche Schaltschwelle.
Da scheint etwas noch nicht so ganz rund zu laufen (oder ich habe nicht ganz verstanden, wie es eigentlich funktionieren sollte):

1) Die Tabulatorreihenfolge der nun drei Felder ist etwas gewöhnungsbedürftig (erst Untere Grenze (links), dann Obere Grenze (rechts), dann Schaltschwelle (Mitte)). In meinen Augen wird die "Schaltschwelle" nun eigentlich nicht mehr benötigt, oder?! Der MIDI-Event kann ja ausgelöst werden, sobald der empfangene Wert >= Untergrenze und <= Obergrenze ist.

2) Die Werte der drei Grenzen/Schwellen können nun nicht mehr geändert werden (bei der Neuanlage eines MIDI-Events werden sie übernommen, danach bei der Bearbeitung des Events nicht mehr).

3) Die Untere Grenze wird offensichtlich nicht berücksichtigt: Eine Taste sendet ja (bspw.) 176 / 73 / 127 beim Drücken und 176 / 73 / 0 beim Loslassen (oder beim erneuten Drücken, falls Toggle On eingestellt ist). Ich habe nun einen Event eingestellt:

Szene Start/Stop
Untere Grenze 1
Schaltschwelle 64 (wie gesagt in meinen Augen jetzt überflüssig)
Obere Grenze 127.

Ich erwarte nun, dass der Event nur beim Drücken der Taste (* / * / 127) getriggert wird und beim Loslassen der Taste (* / * / 0) nicht reagiert. Dies ist aber nicht so! Der MIDI-Event "empfängt" sowohl die 127, als auch die 0 (was das seltsame Verhalten der Anzeige-LED erklärt). Beim kurzen "Anschnippen" des Tasters wird die LED von der Software wieder eingeschaltet, beim normalen "Drücken" des Tasters kommt hinterher die Statusmeldung "0" (die fälschlicherweise auch bei dem Event ankommt) zurück und die LED erlischt.

4) Ich würde eigentlich gerne auch auf einen exakten Wert triggern können. Also ein Event auslösen, genau dann, wenn die MIDI-Nachricht "exakt" den Wert 0 bzw. "exakt" den Wert 127 enthält. Dies ist momentan nicht möglich, weil sich Untere Grenze und Obere Grenze nicht gleichzeitig auf 0 bzw. gleichzeitig auf 127 einstellen lassen.

ALSO: Sorry, wenn ich hier genervt haben sollte!! Es wäre ganz toll, wenn jemand erklären könnte, wie diese MIDI-Event-Trigger-Logik funktionieren sollte bzw. Du, Christian, Dir diese Funktion bitte nochmals ansehen könntest.

Im voraus herzlichsten Dank!
HannesB

Benutzeravatar
admin
PC_DIMMER-Entwickler
Beiträge: 1813
Registriert: 12.11.2007, 09:30
Wohnort: Knw.-Remsfeld
Kontaktdaten:

Re: Midi-Drehregler zum Umschalten der Submasterbänke benutzen

Beitrag von admin » 06.09.2010, 15:46

Hi HannesB :)
1) Die Tabulatorreihenfolge der nun drei Felder ist etwas gewöhnungsbedürftig (erst Untere Grenze (links), dann Obere Grenze (rechts), dann Schaltschwelle (Mitte)). In meinen Augen wird die "Schaltschwelle" nun eigentlich nicht mehr benötigt, oder?! Der MIDI-Event kann ja ausgelöst werden, sobald der empfangene Wert >= Untergrenze und <= Obergrenze ist.
nein, die Schaltschwelle wird benötigt. Es gibt etliche Leute, die einen Fader verwenden möchten, um mehrere Eigenschaften abhängig von der Faderposition zu definieren. Wenn ich jetzt nur auf >=UNTERE und <=OBERE teste, dann geht das nicht. Also muss tatsächlich eine Schwelle angegeben werden.
2) Die Werte der drei Grenzen/Schwellen können nun nicht mehr geändert werden (bei der Neuanlage eines MIDI-Events werden sie übernommen, danach bei der Bearbeitung des Events nicht mehr).
Dies klingt tatsächlich nach einem Bug. Ich dachte ich hätte das getestet. Naja, danke für den Hinweis - ich prüfe das nach.

3) Die Untere Grenze wird offensichtlich nicht berücksichtigt: Eine Taste sendet ja (bspw.) 176 / 73 / 127 beim Drücken und 176 / 73 / 0 beim Loslassen (oder beim erneuten Drücken, falls Toggle On eingestellt ist). Ich habe nun einen Event eingestellt.......
Probiere ich aus und korrigiere es ggfs.
4) Ich würde eigentlich gerne auch auf einen exakten Wert triggern können. Also ein Event auslösen, genau dann, wenn die MIDI-Nachricht "exakt" den Wert 0 bzw. "exakt" den Wert 127 enthält. Dies ist momentan nicht möglich, weil sich Untere Grenze und Obere Grenze nicht gleichzeitig auf 0 bzw. gleichzeitig auf 127 einstellen lassen.
Wird demnächst erlaubt :)

Es wäre ganz toll, wenn jemand erklären könnte, wie diese MIDI-Event-Trigger-Logik funktionieren sollte bzw. Du, Christian, Dir diese Funktion bitte nochmals ansehen könntest.
Eigentlich ist es so gedacht: ich hab nen einfachen MIDI-Button mit Werten von 0 und 127. Ich erstelle ein neues MIDI-Element und will damit z.B. ne Szene starten. Der PC_DIMMER prüft bei Eingang des MIDI-Wertes, ob dieser sich oberhalb der Schaltschwelle befindet. Ist dem so, dann wird das Event ausgeführt. Bei "Szene start/stop" wird jedesmal, wenn der Button die Schwelle überschreitet die Szene gestartet oder gestoppt.

Bei einem Fader läuft das ähnlich. Will ich jedoch den Fader in mehrere Segmente einteilen, brauche ich die obere und untere Grenze. So setze ich die Grenzen auf 0/64 fürs erste Event und 65/127 fürs Zweite. Im ersten Bereich wird Scheinwerfer 1 gesteuert, um zweiten Bereich Scheinwerfer 2. Ebenso kann ich verschiedene Szenen je nach Faderstand aufrufen, wenn ich entsprechende MIDI-Events mit Grenzen definiere. Das hatte aber alles schon funktioniert. Ich teste es aber noch einmal aus.


viele Grüße,
Chris :gruebel:

Benutzeravatar
Bofrost_Mann
Lichtmeister
Beiträge: 106
Registriert: 21.07.2010, 17:34

Re: Midi-Drehregler zum Umschalten der Submasterbänke benutzen

Beitrag von Bofrost_Mann » 20.09.2010, 16:44

Da ich die letzten Wochen einiges an Arbeit hatte, bin ich leider nicht dazu gekommen mich intensiver mit PC_Dimmer zu beschäftigen, doch nun frisch ans Werk ...

Ich sitze jetzt bestimmt schon eine halbe Stunde an der neuen Funktion mit unterer, oberer Grenze und Schaltschwelle, aber ich bekomme kein vernünftiges Ergebnis.

Das erste Problem ist, dass ich nicht mal richtig weiß, was mit "Unterer Grenze", "Oberer Grenze" und "Schaltschwelle" gemeint ist, beziehungsweise, was diese genau bewirken.
Ich verstehe das im Moment so: Untere Grenze = von; Obere Grenze = bis; Schaltschwelle = ? (und was bewirkt Skalieren?).


Vielleicht könnte mir das ja mal jemand an meinem konkreten Beispiel erläutern. - Wie gesagt, ich habe einen Drehregler, mit dem ich gerne die Submasterbänke durchschalten würde (Data2-Werte), funktionieren, sollte das wie folgt:

WENN 1 <= Data2 <= 10 DANN Vorherige Bank.
WENN 118 <= Data2 <= 127 DANN Nächste Bank.

HannesB

Re: Midi-Drehregler zum Umschalten der Submasterbänke benutzen

Beitrag von HannesB » 20.09.2010, 18:24

Bofrost_Mann hat geschrieben:WENN 1 <= Data2 <= 10 DANN Vorherige Bank.
WENN 118 <= Data2 <= 127 DANN Nächste Bank.
Genau so hätte ich es auch erwartet. Die Min- und Max-Werte sind aber wohl nur zur (virtuellen) Unterteilung eines Reglers in mehrere Bereiche gedacht. Also 0..63 und 64..127 bspw. als zwei getrennte Regler.

Der eigentliche Trigger eines MIDI-Events schaut nur auf den Trigger-Wert und triggert dann, wenn Data2 GRÖSSER als dieser ist. Damit ist momentan kein Auslösen eines Events auf den Wert 0 möglich (den ich gerne als "Ausschalt-Event" nutzen würde).

Benutzeravatar
admin
PC_DIMMER-Entwickler
Beiträge: 1813
Registriert: 12.11.2007, 09:30
Wohnort: Knw.-Remsfeld
Kontaktdaten:

Re: Midi-Drehregler zum Umschalten der Submasterbänke benutzen

Beitrag von admin » 21.09.2010, 07:10

Hallo,


es scheinen hier grundsätzlich verschiedene Herangehensweisen zur Nutzung der MIDI-Steuerung zu geben. Ich will kurz noch einmal erläutern, wie ich mir das vorgestellt hatte:

es gibt grundsätzlich zwei verschiedene Nutzungsarten des MIDI-Events:

1. Schaltevent
2. Wert-Event

Ein Schaltevent nutzt die Schaltschwelle und prüft, ob der MIDI-Wert oberhalb der Schaltschwelle liegt. Wenn ja, dann wird das Event eingeschaltet - andernfalls entsprechend ausgeschaltet. Obere und untere Grenze haben hier nicht viel zu sagen. Liegt der aktuelle MIDI-Wert allerdings außerhalb des eingestellten Bereiches, wird er einfach ignoriert. Hier kann man also über mehrere Events auch entsprechend mehrere Funktionen auf einen Fader legen, indem man den Fader einteilt.

Ein Wert-Event steuert per MIDI z.B. einen Fader oder einen Kanalwert. Hier ist die obere und untere Grenze wichtig. Möchte man z.B. mit den MIDI-Werten 0 bis 64 die Helligkeit eines Scheinwerfers steuern, dann stellt man obere und untere Grenze entsprechend auf 0 und 64 und aktiviert die Option "Skaliere Wert", damit diese 64 Werte wieder auf 127, bzw. 255 Werte hochskaliert werden. Mit dem verbleibenden 65 bis 127 Wertebereich kann man dann in einem anderen MIDI-Event etwas anderes machen (z.B. ein Strobo - sofern das sinnvoll ist).



Leider funktioniert das Durchschalten der Submasterbänke anhand des MIDI-Wertes noch nicht, da man als MIDI-Event lediglich Bank+ und Bank- vergeben kann. Es wäre aber sehr einfach, einen neuen Befehl einzufügen, der automatisch die Submasterbänke auf einen MIDI-Regler aufteilt. Die Formel wäre ja wie folgt:

Code: Alles auswählen

BANK = TRUNC((MIDIWERT / 127) * BANKANZAHL);
das baue ich in die nächste Version ein - ist ne sinnvolle Funktion.


viele Grüße,
Christian

Benutzeravatar
Bofrost_Mann
Lichtmeister
Beiträge: 106
Registriert: 21.07.2010, 17:34

Re: Midi-Drehregler zum Umschalten der Submasterbänke benutzen

Beitrag von Bofrost_Mann » 21.09.2010, 08:15

admin hat geschrieben:Es wäre aber sehr einfach, einen neuen Befehl einzufügen, der automatisch die Submasterbänke auf einen MIDI-Regler aufteilt. Die Formel wäre ja wie folgt:

Code: Alles auswählen

BANK = TRUNC((MIDIWERT / 127) * BANKANZAHL);
das baue ich in die nächste Version ein - ist ne sinnvolle Funktion.
Hallo Christian,

das klingt wirklich sinnvoll, doch hilft mir in meinem Fall leider nicht wirklich weiter, ich glaube das liegt auch daran, dass ich nicht genau genug erklärt habe, wie mein Drehknob funktioniert, deshalb möchte ich das nochmals versuchen:

Und zwar ist es so, dass der Regler beim Drehen im Uhrzeigersinn, je nach Geschwindigkeit, Werte zwischen 127 und 120 liefert und entgegen dem Uhrzeigersinn je nach Geschwindigkeit Werte zwischen 1 und 8.
Dreht man den Regler erneut, werden wieder diese Werte gesendet, und nicht wie bei einem üblichen Fader die letzten Werte weiter erniedrigt oder erhöht. - D.h. der Drehknob funktioniert also eher wie ein anschlagdynamischer Button.

Wenn ich deine Erklärung jetzt richtig verstanden habe, und die vorherige/nächste Bank ja getriggert und nicht gefadet wird, müsste ich quasi die Bereiche auf 127-120 bzw. 1-8 beschränken und als Schaltschwellen 127 bzw. 1 verwenden?

Benutzeravatar
admin
PC_DIMMER-Entwickler
Beiträge: 1813
Registriert: 12.11.2007, 09:30
Wohnort: Knw.-Remsfeld
Kontaktdaten:

Re: Midi-Drehregler zum Umschalten der Submasterbänke benutzen

Beitrag von admin » 21.09.2010, 08:47

Ja, exakt. Du müsstest also zwei MIDI-Events einrichten. Eines für BANK+ und eines für BANK- mit den Werten wie du sie beschrieben hast.


schreib mal, ob es klappt.

viel Erfolg,
Christian

Benutzeravatar
Bofrost_Mann
Lichtmeister
Beiträge: 106
Registriert: 21.07.2010, 17:34

Re: Midi-Drehregler zum Umschalten der Submasterbänke benutzen

Beitrag von Bofrost_Mann » 21.09.2010, 09:02

Dies habe ich gemacht und das aufwärtsschalten klappt ganz gut. - Probleme gibt es nur beim abwärtsschalten und ich denke das Problem kommt daher, dass die Werte Absteigend vom Controller gesendet werden (von 127 bis ca. 120) und nicht wie für gewöhnlich aufsteigend (normal wäre dann ja 120 bis 127).

Fazit: Aufwärts funktioniert, abwärts nicht (es kann nur von der letzten auf die vorletzte Bank geschaltet werden, dann ist Feierabend). Verwendet habe ich:

Aufwärts - VON 0 BIS 8, SCHWELLE 1
Abwärts - VON 120 BIS 127, SCHWELLE 126

Benutzeravatar
admin
PC_DIMMER-Entwickler
Beiträge: 1813
Registriert: 12.11.2007, 09:30
Wohnort: Knw.-Remsfeld
Kontaktdaten:

Re: Midi-Drehregler zum Umschalten der Submasterbänke benutzen

Beitrag von admin » 21.09.2010, 09:36

Ich könnte noch eine Funktion implementieren, die die Richtung der Schwelle invertiert. Also so, dass das Programm prüft, ob der Wert unterhalb der Schwelle liegt und dann den Wert ausführt. Wenn ich das richtig verstehe, würde das hier helfen, richtig?


ciao,
Chris

Antworten