Umsetzung PC Dimmerpack - Unterlagen für das Forum

Alles was mit der PC_DIMMER Hardware zu tun hat
Antworten
Benutzeravatar
Eugen der Ossel
Beiträge: 2
Registriert: 05.01.2012, 21:13

Umsetzung PC Dimmerpack - Unterlagen für das Forum

Beitrag von Eugen der Ossel » 09.01.2012, 20:45

Hallo DMX Freunde,

an dieser Stelle erst ein mal ein riesen großes Dankeschön an Herrn Christian Nöding. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht auf Ihrer Internetseite zu schmökern und meinen DMX Horizont zu erweitern. Da ich bisher "nur" genommen habe, ist es jetzt an der Zeit auch etwas zurück zu geben (Kasten Cola + folgender Beitrag :D ):

Anleitung zum Aufbau eines PC gesteuerten Dimmers (µDMX + 8 Kanal Dimmerpack SingleLayer):

ALLE Angaben sind ohne Gewähr! Es besteht kein Anrecht auf deren Richtigkeit!

Die Arbeiten mit Netzspannungen sollten nur von unterwiesen Fachmännern bzw. -frauen erfolgen!!!


1. Bau des Kommunikationsinterfaces µDMX (mit galvanischer Trennung zwischen DMX + PC)
Schaltpläne + Layout + Bilder s. Anhang
DMX offen.JPG
DMX offen.JPG (224.89 KiB) 2611 mal betrachtet
2. Flashen des Atmega8L mit der Firmware und einstellen der FuseBits (s. Anhang)

3. an PC anstecken --> Gerät meldet sich an --> Install Treiber (s. Anhang)

4. Test mittels der Batch Datei, welche im Zip File des Treibers ist
--> bei jeder Veränderung der Schieberegler muss die USB Led aufleuchten

5. Bau des 8 Kanal Dimmers von Herrn Christian Nöding

Änderungen gegenüber dem DoubleLayer Original: je Kanal Endstördrossel + 5A Absicherung; SingleLayer
Hinweis: Kaltgeräte Einbaustecker sind "nur" bis 10A zu gelassen; ggf. zu einer Heißgeräte Einbaubuchse (16A) wechseln
Schaltpläne + Layout + Bilder s. Anhang
berblick Leiterplatte.JPG
berblick Leiterplatte.JPG (334.03 KiB) 2618 mal betrachtet
Rack offen vorn.JPG
Rack offen vorn.JPG (193.04 KiB) 2616 mal betrachtet
6. Flashen des Attiny2313 mit der Firmware und einstellen der FuseBits (s.Anhang)

7. Voreinstellung des DMX Kanals
Dimmerpack Spannung freischalten --> Taster auf der Leiterplatte drücken --> Dimmerpack zu schalten --> Taster loslassen --> Dimmerpack hat nun Adresse 1

7. Netzschalter betätigen
die grüne und gelbe LED verändern ihr Blinkverhalten (230V erkannt)

8. µDMX + Dimmerpack mittels XLR Leitung (1:1 verdrahtet) kommunizieren lassen
--> erneuter Start der Batch Datei (s. Pkt. 4)
--> bei angeschlossener Leuchte sollte nun bei dem jeweiligen Kanal eine Veränderung eintreten
--> Kommunikation O.K., wenn USB Led blinkt + gelbe Led am Dimmerpack

Hinweis:
Bei einer langen Busleitungen --> Wellenwiderstand der Leitung beachten; 120 Ohm Abschlusswiderstand (XLR Stecker mit R)

bei Fehler:
--> ggf. richtigen Anschluss der 230V Versorgung der Steckdosen prüfen (liegt der Anschluss auf AC Output + X4.3?)
--> PWM Ausgänge des µC mittels Oszi überprüfen (Veränderung beim Verschieben der Regler?)

6. µDMX + Dimmerpack + PC_Dimmer2010 kommunizieren lassen
--> Start des Programmes als Admin

--> Projektassistent --> Projekt Schritt für Schritt einrichten --> erweiterte Option öffnen --> "udmx interface" auswählen ggf. Interfacestatus über "Konfigurieren" abrufen --> Geräte hinzufügen --> "pc dimmer" wählen/ Anzahl von "1" auf "8" ändern --> hinzufügen --> ggf. umbenennen --> Assistent schließen

--> Kanäle am Faderpanel testen

7. ggf. das Dimmerpaket mit der Wunschadresse versehen
--> PC_Dimmer2010 einstellen, dass er die Kanal-Werte in Byte (0-255) ausgibt ---> Wie???
--> gewünschte Adressse auf Kanal 511 + 512 einstellen
Adresse 0 - 255:
Kanal 512 = Adresse - 1
Kanal 511 = 0

Adresse 255 - 511:
Kanal 512 = Adresse - 256
Kanal 511 > 1

8. das Programm "PC_Dimmer2010" verstehen, testen und Lieben lernen

MfG
Eugen
:wink3:

Anhang:
µDMX
uDMX.zip
(803.51 KiB) 157-mal heruntergeladen
Dimmerpack
8 Kanal Dimmerpacket.zip
(1009.21 KiB) 175-mal heruntergeladen
offene Fragen zwecks PC_Dimmer2010:
Wie mache ich am besten Sound2Light mit dem Programm?
Warum geht im Beattool im Modus "Soundkarte" das Licht nach einem erkannten Beat nicht wieder aus? (DataIn ist konfiguriert und BeatOff = 0)
Wozu dient im Beattoll der FFT Modus bzw. welches Band ist geeignet???
Wäre es möglich von einer Musikband die verschiedenen Instrumente zu analysieren und auf die dem entsprechenden DMX Kanäle zu schicken???

offene Fragen zwecks Dimmerpack:
Wozu dient AuxOut?

Benutzeravatar
admin
PC_DIMMER-Entwickler
Beiträge: 1808
Registriert: 12.11.2007, 09:30
Wohnort: Knw.-Remsfeld
Kontaktdaten:

Re: Umsetzung PC Dimmerpack - Unterlagen für das Forum

Beitrag von admin » 10.01.2012, 08:29

Hallo,


vielen Dank für die Anleitung und die Bilder.


Hier gleich ein paar Antworten auf die offenen Fragen:
Wie mache ich am besten Sound2Light mit dem Programm?
am einfachsten geht es so: im Beattool die gewünschte Quelle einstellen (am einfachsten eben "Soundkarte") und dann im Hauptfenster im Tab "Spezial" das Party-Modul starten. Hiermit kann man ohne große Szeneneinstellung sofort Partybeleuchtung und Sound2Light-Effekte ausführen.
Warum geht im Beattool im Modus "Soundkarte" das Licht nach einem erkannten Beat nicht wieder aus? (DataIn ist konfiguriert und BeatOff = 0)
Das hängt davon ab, womit das Licht erzeugt wird. Das Beattool selbst erzeugt ja noch keine Lichtbefehle, sondern erzeugt nur den Beat für andere Programmteile, wie z.B. das Partymodul oder den Effektsequenzer. Sofern der Effektsequenzer verwendet wird, könnte man immer einen Zwischenschritt einfügen, der nach einem Triggerimpuls das Licht sofort wieder ausschaltet, damit man einen Flash-Effekt bekommt. Bei Verwendung des Partymoduls ist das bislang nicht möglich.
Wozu dient im Beattoll der FFT Modus bzw. welches Band ist geeignet???
Mit dem FFT-Modus hat man lediglich ein paar mehr Optionen, um einen geeigneten Beat berechnen zu können. Man kann sich hier je nach Soundquelle die optimale Frequenz heraussuchen. Oder man kann ein beliebiges Frequenzband herausnehmen, um damit einen Scheinwerfer oder einen Effekt zu triggern. Hier muss man sich erst mal klar machen, was man eigentlich erzielen möchte. Ist z.B. ein Mikro nahe der Bassdrum eines Schlagzeugs montiert, würde ich auf tieferen Frequenzen triggern. Möchte man auf die Snare eines Drumsets triggern, würde ich so bei 500Hz oder 1kHz versuchen zu triggern.
Wäre es möglich von einer Musikband die verschiedenen Instrumente zu analysieren und auf die dem entsprechenden DMX Kanäle zu schicken???
Da normale Soundkarten nur einen Stereo-Line-In-Eingang besitzen, dürfte das nicht möglich sein. Moderne Recording-Soundkarten haben allerdings mehrere Eingänge (teilweise 16 Stück oder mehr). Da man hier allerdings einen ASIO-Audiotreiber benötigt, ist das zwar theoretisch machbar, aber nicht mit dem PC_DIMMER. Man könnte aber den Umweg "Steinberg Cubase -> MIDI -> PC_DIMMER" gehen. Cubase würde dann bspw. die Sound-Input-Triggerung übernehmen und per MIDI die Steuerinfos an PC_DIMMER übergeben.
offene Fragen zwecks Dimmerpack:
Wozu dient AuxOut?
Dieser Ausgang ist einfach ein freier Port des Mikrocontrollers, welcher derzeit noch nicht verwendet wird. Man könnte hier z.B. ein Relais anschließen oder sogar einen 9. TRIAC-PWM-Ausgang. In der Firmware ist das zwar vorbereitet, aber per Compiler-Switch noch deaktiviert. Wenn man die Firmware mit AVRstudio5 neu kompiliert, kann man diese Funktion freischalten.


beste Grüße,
Christian

Benutzeravatar
Eugen der Ossel
Beiträge: 2
Registriert: 05.01.2012, 21:13

Re: Umsetzung PC Dimmerpack - Unterlagen für das Forum

Beitrag von Eugen der Ossel » 10.01.2012, 21:53

Vielen Dank für schnellen und umfassenden Antworten!

Eine Frage hätte ich aber dennoch:
--> PC_Dimmer2010 einstellen, dass er die Kanal-Werte in Byte (0-255) ausgibt


---> Wie???

Benutzeravatar
admin
PC_DIMMER-Entwickler
Beiträge: 1808
Registriert: 12.11.2007, 09:30
Wohnort: Knw.-Remsfeld
Kontaktdaten:

Re: Umsetzung PC Dimmerpack - Unterlagen für das Forum

Beitrag von admin » 11.01.2012, 08:27

Hallo,

das ist sehr einfach: bitte ganz oben im Hauptprogramm mal auf das kleine gelbe Schraubenschlüsselsymbol klicken (oder über die normalen Tabs "Einstellungen" in die erweiterten Einstellungen gehen) und dort bei "Allgemein" die Anzeige auf "Byteanzeige" oder eine der anderen vier Möglichkeiten stellen.


viele Grüße,
Christian

Antworten