Dimmerpack und Einstellungen

Alles was mit der PC_DIMMER Hardware zu tun hat
Antworten
magi
Kabelschlepper
Beiträge: 15
Registriert: 02.05.2011, 20:14

Dimmerpack und Einstellungen

Beitrag von magi » 06.08.2012, 15:50

So langsam kommt doch der Frust auf.

Ich habe hier drei Dimmerpacks.
Zwei davon sind dem mit leichten Abwandlungen nach dem Märklin Dimmerpack aufgebaut.

Ich habe jetzt hier schon das vierte Mal die Situation das sich die Einstellungen von dem Tiny wieder auf DMX Adresse 1 zurücksetzen. Komischerweise nur bei dem einen von den zweien.(beide identisch aufgebaut)

Als letzte Variante werd ich die Dinger wahrscheinlich doch nochmal mit ner festen Adresse versehen.

Software: aktuelle PCD Vers W7 x64Pro
Aufbau: Kombinierte Niedervolt Verdrahtung.
24V für High Power LEDs
12V für die schwächeren Varianten als Deko Beleuchtung(über YSTY versorgt)
5V für die Steuerung.

Einzige Idee die ich noch habe, das irgendwas über die Stromversorgung sich mit einschleift.
Dazu müsst ihr wissen das ich alles über ein 60W Schaltnetzteil versorge in meinen "Multifunktionsraum"
Das wird allerdings zu max 50% ausgelastet.
Das ganze ist alles auf minimalen Verlust ausgelegt.

Oder wäre es möglich das sich die Tiny über die Stromversorgung gegenseitig stören?
Liegen zwar 3m auseinander aber wer weiss.
Bei meinen ersten Aufbau mit zwei Tiny Parallel funktionierte auch nur ein Tiny vernünftig.

Ich setze ansonsten die Platine von Hoelschi ein, weil die mit meinen 700mA PWM Dimmern klarkommen.
Der zeigt nicht die Probleme bei Start der Tinys mit anliegenden DMX Signal.

Wenn da jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat, ich hab kaum noch Ideen.

Wäre für jeden Tip dankbar^^

Benutzeravatar
admin
PC_DIMMER-Entwickler
Beiträge: 1810
Registriert: 12.11.2007, 09:30
Wohnort: Knw.-Remsfeld
Kontaktdaten:

Re: Dimmerpack und Einstellungen

Beitrag von admin » 06.08.2012, 22:10

Hi,

vermutlich hast du die Brown-Out-Detection nicht in den Fusebits aktiviert. Je nach Netzteil sinkt die Spannung nach dem Abschalten sehr langsam ab. Der Atmel kann dann bei entsprechend langsamer Absinkrate an der Grenze von 3,3V nach 2,7V irgendwann nicht mehr richtig arbeiten, führt dennoch bei deaktivierter BrownOut-Detection Befehle aus. Der EEPROM-Inhalt wird bei sowas gerne zerstört oder beschädigt.

Meine Empfehlung wäre die BrownOut-Detection zumindest auf 2,7V oder besser auf irgendwas um die 4 Volt zu stellen. Dann wird der Prozessor auch sauber heruntergefahren.


viele Grüße,
Christian :wink2:

magi
Kabelschlepper
Beiträge: 15
Registriert: 02.05.2011, 20:14

Re: Dimmerpack und Einstellungen

Beitrag von magi » 07.08.2012, 17:27

Argh, du hast recht. An sowas hatte ich jetzt garnicht mehr gedacht.
Hatte als Standard das abgeschaltet weil ich meist mit 3V Flashe auf einen Experimentierboard.

Man lernt nie aus^^
Danke für deine schnelle Antwort.

Werd das jetzt die Tage testen wird aber sicher der Fehler gewesen sein.
Muss doch langsam mal alles laufen mit meiner Ambiente Beleuchtung. :D
Wenns mal alles fertig ist, werd ich mal ne Fotoserie veröffentlichen.
Kann sich nur um Jahre handeln. :rolleyes:

Antworten