Beattool- FFT... ich verzweifle

Fragen zur Verwendung des PC_DIMMER
Antworten
metal-shot
Beiträge: 3
Registriert: 13.03.2019, 18:24

Beattool- FFT... ich verzweifle

Beitrag von metal-shot » 16.04.2019, 19:55

Hallo Ihr Lieben

Nachdem ich meine generellen Sound-Eingang-Probleme nun durch eine kurze schnell Nueinstallation von Windoof gelöst habe, habe ich mich wieder ans Beattool gesetzt.
Resultat.. ich raffe es nicht :-D

Ich habe es einmal so versucht, wie es im Wiki steht. https://www.pcdimmer.de/wiki/index.php/Beattool über den Trick über die Data-In steuerung.

Nun habe ich ein Lied, mit einem nicht durchgehenden Beat. Also klar, der Beat folgt den BPM, jedoch gibt es ja auch breaks und ggf auch doppelbeats. Also habe ich mich an die FFT-Steuerung versucht. im Grunde genau so, wie es im Wiki auch steht, allerdings sind mir die Untere/Obere Grenze und Schaltwelle gänzlich unerklärlich.

im Grund möchte ich, dass wenn ein mäßig starker Beat gespielt wird, ein weiterer Schritt in einem Effekt abgespielt wird. Jedoch.. irgendwie verzweifel ich. Ich habe die letzten 2h versucht irgendwelche Zusammenhänge zu schließen.
Ich sehe ganz klar, dass im dem FFT Tool irgendein Ausschlag ist, der rein nach Gehör auch hinkommt, ich habe dann das FFT-BAnd 2 gewählt, gebe dieses auf DataIn 255 aus. Den Mulitiplikator habe ich hin und her versucht, ok, der rechnet einfach den Wert hoch, das ist noch halbwegs verständlich.
Allerdings wie geht es im Data-In-Event weiter? Ich nehme, klar, den Kanal 255 und weise ihm "Beat auslösen" zu. nun habe ich versucht über die 3 Schwellwerte irgendwie etwas sinnvolles zu schaffen, aber es ist mir unerklärlich, wie die 3 Wertze zusammen arbeiten. Im Screenshot ist der Unterere Wert=0... das ist klar, da reagiert das Tool vieeeeeeeel zu schnell, nämlich bei jedem kleinem Rauschen... klar
Aber auch wenn ich ihn höher stelle, man sieht ja, was weitergegeben wird, werden meinem EMpfinden nach vieeeeel zu viele Schritte danach ausgelöst.

Angenommen ich stelle den unteren Wert auf 50, schon wird das Tool ja ers ausgelöst, wenn ein richtig knackig lauter Bassschlag (also FFT Band 2) kommt. Allerdings springt mein Effekt dann nicht nur einen Schritt weiter, sondern viele mehrere Schritte auf einmal, der Effekt ist absolut nicht "sauber".
Also statt BEAT- Rot, BEAT-blau, BEAT-Grün (was anderes soll der Effekt nicht machern, nur dass 6 lampen unterschiedliche Farben zeigen) habe ich ein gänzlich chaotisches hin und her kreuz und quer Sringen zwischen den einzelnen Effektschritten. So schnell, dass nicht einmal die Effekte hintereinander auffahren, sondern Effekteschritte übersprungen werden. Kurzjesacht - chaos

Klar, nun steht überall, dass die FFT-Analyse simpel programmiert ist. Aber rein vom Grafen, der im BEattool angezeigt wird, sieht es halbwegs nachvollziehbar aus. Also wenn ein Bassschlag kommt, dann geht auch der entsprechende Balken nach oben - aber gleichzeitig Spingt mein Effekt mehere Schritte weit.

gefühlt habe ich alles an kompbinationen zwischen den 3 Werten ausprobiert, aber nichts sinnvolles raus bekommen.

Ist dieses FFT-Tool einfach wirklich nicht wirklich brauchbar?
Wie könnte ich es umgehen? gibt es andere Tools? Ich möchte nicht nur dass ein Effekt im BPM-Takt abläuft, sondern eben wirklich auf verschiedene Frequenzen bezogen (Ja ok, ich will , dass das Licht sich ändert, wenn einem richtig in dem Magen geboxt wird :rolleyes: )
Wie mache ich dass am sinnvolsten? Ich steuge gerade erst ins das ganze Thema ein und habe leider nur Grundlegende Ahnung vom PCDimmer, Minimale Kenntnisse von DJ Technik und gar keine Ahnung von "Signalausgängen" (wie irgendwas über Midi, oder so übertragen... außer dass ich ein Midibopard (Akai APC mini) nutze um PC Dimmer zu steuern.. und natürlich will ich nciht die ganze Zeit dastehen und eine Taste im Takt der Musik drücken)

Ich danke euch vielmals, dass ihr mir helft =)
Dateianhänge
pcdimmer-FFT.jpg
pcdimmer-FFT.jpg (834.06 KiB) 279 mal betrachtet

Antworten